Dynamisch sitzen

Unter den Arbeitnehmern häufen sich die Beschwerden über Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Verspannungen in der Schulter- und Nackenmuskulatur. Die deutschen Krankenkassen berichten, dass derlei Beschwerden stetig zunehmen, besonders unter Angestellten, die im Büro oder an Bildschirmarbeitsplätzen beschäftigt sind. Um solchen Problem vorzubeugen, hilft am besten eine korrekte Sitzhaltung und regelmäßige Bewegung.

Zu langes Sitzen ist ungesund

Der menschliche Rücken ist auf lange Sitzperioden nicht ausgerichtet. Durch den Mangel an Bewegung während des Sitzens kommt es zu einer einseitigen Belastung der Bandscheiben und die Durchblutung der Muskulatur wird verschlechtert. Kommt dazu noch arbeitsbedingter Stress, etwa durch hohen Leistungsdruck oder bevorstehende Abgabetermine und Leistungsbewertungen, verspannt sich die Muskulatur noch mehr und die Problematik wird verstärkt.

Auch ein nicht optimal eingerichteter Arbeitsplatz, fehlerhaft eingestellte Bürostühle und Schreibtische oder mangelhafte Beleuchtung am Arbeitsplatz verstärken die Anspannung der Rückenmuskulatur.

Noch dazu neigt ein Großteil der Arbeitnehmer zu einer ungünstigen Körperhaltung am Arbeitsplatz. Oftmals wird über den Verlauf von Stunden eine einseitige und verkrampfte Haltung eingenommen, ohne dass sich der Betroffene darüber überhaupt im Klaren ist. Die Folgen einer solchen Fehlhaltung sind oftmals nicht unmittelbar zu spüren, über mehrere Jahrzehnte allerdings kann es zu zahlreichen Langzeitschäden kommen.

Bewegung schafft Abhilfe

Um solchen negativen Auswirkungen der Büroarbeit vorzubeugen, ist regelmäßige Bewegung das beste Mittel. Selbst wenn in der Freizeit kein Raum für regelmäßige sportliche Betätigung bleibt, kann man auch im Arbeitstag schon effektive Veränderungen einführen, die eine wahre Wohltat für den Körper sind.

Zuerst sollte man einmal überprüfen, ob man für die Arbeitsprozesse überhaupt stundenlang am Schreibtisch sitzen muss. Tätigkeiten wie ein Telefonat führen kann man etwa dazu nutzen, sich einmal kurz die Beine zu vertreten und so die langen Sitzperioden zu unterbrechen. Auch ein Gang zum Kopierer oder zum Kaffeeautomat ist für den Körper eine wohltuende Unterbrechung der Sitzroutine.

Falls es die Räumlichkeiten und das Budget zulassen, kann man über die Anschaffung eines Sitz-Steh-Schreibtischs nachdenken oder ein kleines Stehpult neben seinem Schreibtisch platzieren. So kann man immer zwischen Arbeitsperioden im Sitzen und im Stehen variieren und bringt damit mehr Abwechslung und Bewegung in die Arbeitszeit.

Dynamisch sitzen – Sitzhaltung variieren

Trotz aller Unterbrechungen während der Sitzperioden lassen sich lange Zeiten am Schreibtisch oftmals nicht vermeiden, gerade bei Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen. Hierbei kann es sehr hilfreich sein, die Sitzposition während der Arbeit oftmals zu variieren.

Dazu sollte der Oberkörper immer in einer geraden Position gehalten werden, während man zwischen unterschiedlichen Sitzhaltungen – der vorderen, mittleren und hinteren Sitzposition –  wechselt.

Bei der vorderen Sitzhaltung sitzt man leicht nach vorne gebeugt, wobei der Rücken allerdings gerade und die Schultern durchgestreckt bleiben. Bei dieser Sitzposition steht der Oberkörper in einem Winkel von weniger als 90° zu den Oberschenkeln.

Die mittlere Sitzposition hingegen ist die aufrechte Sitzhaltung, bei welcher der Oberkörper ausbalanciert ist und in einem Winkel von 90° zu den Oberschenkeln steht. Die hintere Sitzhaltung schließlich ist eine leicht zurückgelehnte Sitzposition, hier steht der Oberkörper in einem Winkel von größer als 90° zu den Oberschenkeln.

Die mittlere und vordere Sitzposition sind besonders für intensive Arbeitsperioden geeignet, während man die hintere Sitzhaltung für kurze Pausen nutzen kann, etwa wenn man einen geschriebenen Text noch einmal Korrektur liest. Unter einem dynamischen Sitzen versteht man den regelmäßigen Wechsel zwischen diesen verschiedenen Sitzhaltungen, was den Körper und die Muskulatur merkbar entlastet.

Dazu benötigt man einen entsprechenden Bürostuhl, bei dem die Rückenlehne stufenlos verstellbar ist und in verschiedenen Positionen fixiert werden kann.

Eine Antwort auf Dynamisch sitzen

  1. Ramona sagt:

    Jeder, der mehrere Stunden täglich am Schreibtisch arbeitet, sollte sich mit dem Thema „Dynamisches Sitzen“ befassen, um später nicht zu stark unter Rückenbeschwerden leiden zu müssen. Da auch ich mehrere Stunden am Tag am Computer arbeiten muss – ich bin Webdesignerin -, lege auch ich großen Wert auf gesundes, ergonomisches Sitzen (wenn ich mal sitze). Außerdem versuche ich, wo es geht, mich zu bewegen.

    Ein tolle Broschüre zum Thema „gesund sitzen“ habe ich vor Kurzem auf protremo.com gefunden: http://www.protremo.com/media/content/Protremo_Broschuere_gesundSitzen_V02.pdf

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *