Anordnung der Arbeitsmittel

Nicht nur ergonomische Arbeitsmittel sind für einen gesunden und körperschonenden Arbeitsplatz wichtig. Auch die richtige Anordnung der Arbeitsmittel zählt! Eine ergonomische Tastatur bringt zum Beispiel nichts, wenn sie zu nah oder zu weit entfernt vom Körper liegt. Wie die optimale Anordnung der Arbeitsmittel aussieht, zeigt der folgende Artikel.

Grundlegendes zur ergonomischen Anordnung der Arbeitsmittel

Die Faustregel für einen ergonomischen Arbeitsplatz lautet, dass der Anwender auf eine natürliche Haltung des Kopfes und des gesamten Körpers achten sollte. Der Bildschirm, das Keyboard und die Achse der Schultern sollten ungefähr parallel zueinander liegen. So befindet sich der Monitor im direkten Sichtfeld und eine langfristige Fehlhaltung des Körpers wird vermieden.

Bei der Anordnung der Arbeitsmittel kommt es vor allem auf die individuellen Anforderungen des Nutzers und der Arbeitsprozesse an. Genauso wie ein großer Arbeitnehmer einen höheren Schreibtisch benötigt, sollte auch das Telefon nicht zu weit entfernt liegen, wenn die typischen Arbeitsabläufe häufiges Telefonieren erfordern.

Um die Arbeitsmittel optimal anzuordnen, muss auch genügend Platz vorhanden sein. Ein zu kleiner oder zu vollgestellter Arbeitsbereich verhindert eine optimale Anordnung der Arbeitsmittel schon im Ansatz. Darüber hinaus müssen die Arbeitsmittel natürlich auch flexibel veränderbar sein. Ist etwa ein Telefon fest im Schreibtisch verankert, schränkt das die ideale Anordnung der Arbeitsmittel erheblich ein.

Der Monitor

Der Bildschirm darf nicht zu nahe am Fenster aufgestellt werden, da sonst Oberflächenspiegelungen und Reflexionen entstehen können. Diese belasten die Augen ungemein und sind daher zu vermeiden. Auch sollte die Fläche, vor der ein Monitor aufgestellt ist nicht zu hell sein, da dies die Augen ablenkt. Die Höhe des Monitors und der Neigungswinkel müssen an die Körpergröße des Anwenders angepasst werden. Der Abstand von den Augen zum Monitor hängt ebenfalls vom Benutzer ab, liegt jedoch in der Regel deutlich über einem halben Meter.

Griffbereit in direkter Reichweite

Häufig genutzte Arbeitsmittel sollten griffbereit innerhalb der natürlichen Reichweite des Benutzers angeordnet werden, damit man schnell auf sie zugreifen kann. Diese ist von Anwender zu Anwender verschieden und hängt von der Körpergröße der Person und ihrer Armlänge ab. Kleinere Benutzer sollten häufig benötigte Arbeitsmittel in einem Abstand von nicht mehr als 35 cm von der vorderen Tischkante positionieren, damit sie leicht an sie herankommen. Bei größeren Menschen kann dieser Abstand entsprechend angepasst werden. Weniger häufig genutzte Arbeitsmittel können auch außerhalb der direkten Greifnähe platziert werden.

Der Drucker

Drucker sollten nach Möglichkeit so positioniert werden, dass sie durch die Betriebsgeräusche keinen Arbeitnehmer direkt belästigen. Falls ein Drucker direkt am Arbeitsplatz steht, sollte der Luftstrom des Druckergebläses nicht auf den Arbeitnehmer gerichtet sein. Nach einem Ausdruck kann der Drucker in den Stand-By-Modus geschaltet werden, das spart Energie und reduziert die Geräuschentwicklung.

Sonstige Arbeitsmittel

Häufig benötigte Arbeitsmittel, die auf dem Schreibtisch keinen Platz mehr finden – wie etwa ein Papierkorb – sollten ebenfalls in der direkter Griffnähe liegen. Das erleichtert nicht nur die Arbeitsprozesse, sondern beugt auch noch unnötigen Verdrehungen des Körpers vor.

Bei einem engen Arbeitsbereich müssen Aktenablagen, Mülleimer und sonstige Arbeitsmittel derart angeordnet werden, dass sie nicht zu Stolperfallen werden. Das Gleiche gilt auch für Stromkabel vom Computer, Monitor oder Drucker. Diese verstaut man am besten sicher in einem Kabelkanal.

 

Checkliste: Sind meine Arbeitsmittel optimal angeordnet?

  •  Mein Arbeitsplatz bietet mir genügend Platz, um meine Arbeitsmittel flexibel anzuordnen
  •  Die Anordnung meiner Arbeitsmittel ermöglicht eine natürliche Haltung des Kopfes und des gesamten Körpers
  •  Arbeitsmittel, die ich häufig benutze befinden sich griffbereit in meiner Reichweite
  •  Der Computerbildschirm steht so, dass kein direkter Lichteinfall zu Blendungen führt und ich in angenehmem Abstand und Neigungswinkel auf ihn schaue
  •  Unbenutzte Geräte schalte ich in den Stand-by-Modus und reduziere so den Geräuschpegel und Energieverbrauch
  • Arbeitsmittel und Kabel sind geordnet, sodass sie nicht zu Stolperfallen werden oder mich in meiner Bewegungsfreiheit behindern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *